Capella Antiqua – Musik zur Zeit der frühen Wittelsbacher (1980)

FrontCover1Und jetzt steigen wir mal wieder ganz tief in den Keller der Musikgeschichte … Licht aus … Fackeln an !

„Unser klingndes Dokument zu den Wittelsbachern in Bayern umfaßt zwei getrennte Zeiträume: von Otto I. (1180) bis zu Kaiser Ludwig IV., dem Bayern (1340) und die Zeit der „reichen Herzöge“ von Bayern-Landshut, also etwas das 15. Jahrhundert.“

Und weiter heißt es dann im mehr als informativen Hüllentext:

Hüllentext1

Man kann sich denken, dass wenn jemand so tief den Keller hinabsteigt, eine große Leidenschaft vorhanden sein muss. Und diese jemand heisst in diesem Zusammenhang Konrad Ruhland:

Konrad Xaver Ruhland (* 19. Februar 1932 in Landau an der Isar; † 14. März 2010 in Deggendorf) war ein deutscher Musikhistoriker, Musikpädagoge, Dirigent und Musikherausgeber.

Ruhland2Seine ersten Kontakte mit der Musik hatte Ruhland als Chorsänger im Dom von Passau. Er studierte Musikwissenschaft bei Thrasybulos Georgiades und Theodor Göllner. Weitere Kurse in Geschichte, Theologie und Kirchengeschichte bildeten den Hintergrund für seine musikwissenschaftlichen Forschungen.

Unter seiner Leitung fanden sich 1956 in München neun begeisterte Studenten, welche die „Capella Antiqua“ bildeten, eine der ersten Gruppen, die sich mit der Renaissancemusik und der Musik des Frühbarock im Studium auseinandersetzten. Mit der Zeit wuchs das Ensemble auf 19 Musiker an und machte zahlreiche Schallplattenaufnahmen.

Zwischen 1968 und 1991 wirkte Ruhland am musischen und neusprachlichen St.-Gotthard-Gymnasium seines Wohnortes Niederalteich. Dort gestaltete er zusammen mit seiner Frau Elisabeth (Musiklehrerin von 1968 bis 1995) die Qualität der musikalischen Ausbildung und damit zusammenhängend den Ruf der Schule entscheidend mit.

Aus seiner langjährigen Musizierpraxis im Bereich der Historischen Aufführungspraxis heraus gründete er 1976 die Niederaltaicher Scholaren, einen Konzertchor, mit dem er sich dem Gregorianischen Gesang und bis dahin wenig bekannten Werken und Komponisten widmete.

Ruhland1

Als Wissenschaftler sowie als Herausgeber hat sich Ruhland einen Namen gemacht und mehrere hundert Werke von vorwiegend süddeutschen Komponisten herausgegeben. Daneben gab er in Sommerkursen sein Wissen weiter, so an der University of Philadelphia.

Für sein Wirken wurde Ruhland 2004 mit dem Bundesverdienstkreuz Erster Klasse ausgezeichnet. (Quelle: Wikipedia)

Und natürlich hören wir ihn mit seinem Ensemble „Capella Antiqua“, zusätzlich waren dann die „Niederaltaicher Scholaren“ am Werke.

CapellaAntiqua

„Capella Antiqua“

Und wie so oft bei Aufnahmen dieser Art, lässt mich die Innigkeit des Gesangs aber auch der Musik inne halten … wenngleich mich freilich der religiöse Inhalt weiterhin nicht interessiert.

Und ein wenig Ehrfurcht überkommt mich, wenn ich mir vorstellen, dass wir hier Musik hören, die Menschen zwischen den Jahren 1180 und 1340 komponiert haben. Fein, dass es Musikforscher wie diesen Konrad Ruhland gab und noch gibt, die sich hier als wirkliche Forscher betätigen.

Der Konrad Ruhland hat übrigens eine wahre Flut von Aufnahmen dieser Art eingspielt. Von daher gut möglich, dass wir ihm hier wieder mal begegnen.

BackCover1

Besetzung:
Capella Antiqua
Niederaltaicher Scholaren

Musikalische Leitung: Konrad Ruhland

Booklet1

Titel:
01. Castis Psallamus Mentibus (Traditional) 2.36
02. Jubar Miri Luminis (Traditional) 2.38
03. Kyrie Magne Deus Potentiae (Traditional) 4.05
04. Nostri Festi Gaudium  (Traditional) 1.24
05. Ecce Iam Celebria (Traditional) 1.56
06. Te Lucis Ante Terminum (Traditional) 1.32
07. Nove Lucis Hodie (Traditional) 1.33
08. Procedentem Sponsum (Traditional) 2.07
09. Christus Vicit Resurgendo (Traditional) 2.02
10. Veni Sancte Spiritus – Veni Pater Divine (Traditional) 2.10
11. Gaude Nostra Contio (Traditional) 3.14
12. Daß Lepisch Gut Zu Lachen Ist (Traditional) 1.49
13. L’homme Armé (Deprez) 1.23
14. Der Polnische Dantz (Finck) 1.18
15. Der Pfoben Swancz 1.09
16. La Battaglia (Traditional) 0.44
17. Mit Ganczem Willen Wünsch Ich Dir (Paumann) 0.59
18. Weiblich Figur (Paumann) 0.55
19. Ich Beger Nit Mer (Paumann) 1.03
20. Jesu Corona Virginum (Nikolaus) 2.11
21. Der Füterer (Füterer) 1.07
22. Ave Mater O Maria (von Wolkenstein) 3.45

LabelA1

*
**

 

Advertisements