Claude Akiré- Alleweil ein wenig lustig (1977)

FrontCover1Also, die Recherchen zu diesem Album gestalteten sich anfangs ein wenig schwierig, mühsam, aufwendig.

Denn über die französische -Sängerin Claude Akiré ist nur wenig informatives zu finden. Aber dann wurde ich doch ein wenig fündig, und zwar im „Zentrum für Populäre Kultur und Musik“, Berlin (ein dreifache Hoch auf das deutsche Archivwesen !)

Claude Akiré (Pseudonym für Claudia Linnell, geb. Gschwend; (21.08.1933-08.04.2012) wurde in Immenstadt/Allgäu geboren u. wuchs in Kempten auf. Eine Skoliose-Erkrankung in der Pubertät hatte eine 50%ige Schwerbehinderung zur Folge. Trotz vorwiegend musischer Begabung absolvierte sie eine Ausbildung zur Chemotechnikerin u. übte diesen Beruf u.a. drei Jahre in Frankreich aus.

Bereits sehr früh nahm sie Gitarrenunterricht bei Prof. Santiago Mavascnés, einem Schüler von Segovia, u. beschäftigte sich mit altem Liedgut. Nach dem ersten Preis in einem Wettbewerb des Bayer. Rundfunks (1963) fand ihr erstes öffentl. Konzert 1969 im Münchner Lembachhaus sattt.

ClaudeAkire01In den 1970er Jahren folgten große Auslandstourneen, z.T. im Auftrag des Goethe-Institus. Diese führten sie in alle fünf Kontinente.
Claude Akiré nahm versch. Schallplatten u. Musikkassetten auf.
In den 1980er Jahren trat sie öffentl. auch als Malerin in Erscheinung.

Sie entwickelte eigene Programme zur künstlerischen Vermittlung (kultur-)historischer und literarischer Themen für Gymnasien.
Claude Akiré verfügte über umfangreiche Fremdsprachenkenntnisse, so sprach sie u.a. Finnisch und Polnisch.   (Quelle: kalliope.staatsbibliothek-berlin.de)

Es verwundert mich weiterhin, dass über diese Sängerin, die dann doch über eine künstlerisch sehr abwechslungsreiche Vita hatte, so wenig überliefert ist.

Sie ist in Vergessenheit geraten … und hier taucht wie einfach mal wieder auf.

Die Barockzeit kennt ja nicht nur diese höfischen Kompositionen von Bach, Telemann & Co. Nein, in der Barockzeit gab´s natürlich auch Volkslieder und aus diesem Fundus bediente sich Claude Akiré.

Dabei nahm sie überwiegend das „Augsburger Tafelkonfekt“ zur Hand. Und diese Liedersammlung (insgesamt vier Sammlungen, erschienen zwischen 1733 bis 1946) wurden von einem Johann Valentin Rathgeber zusammengetragen und veröffentlicht.

RathgeberJohann Valentin Rathgeber (* 3. April 1682 in Oberelsbach; † 2. Juni 1750 im Kloster Banz) war ein deutscher Benediktinermönch, Komponist, Organist und Chorleiter des Barock. Zur Erforschung der Biografie und der Werke Rathgebers wurde die Internationale Valentin-Rathgeber-Gesellschaft gegründet.

Und so hören wir vergnügliche, aber auch nachdenkliche Weisen … wie z.B. „Männer versuchen stets zu naschen“ (angeblich von Mozart ?) oder „Von einem Deliberanten“ (Deliberation ist ein aus dem Lateinischen entlehntes Fremdwort mit der Bedeutung „Beratschlagung“, oder „Überlegung“)

Und dann gibt es so rätselhafte Titel wie „Modicum, ein wenig“ oder „Medium, das Mittel“.

Die Texte sind zuweilen ein wenig derb, das heißt dann dem wohl „dem Volks aufs Maul geschaut“ … ein wenig verwunderlich ist das ja schon, bedenkt man, dass Valentin Rathgeber ein Benediktinermönch war (mehr davon später).

 

Vorlesungsverzeichnis

Aus dem Vorlesungsverzeichnis der Volkshochschule Bremen, Oktober 1970

 
Claude Akiré begleitet ihren Gesang auf der Gitarre … und ich kann mir nicht helfen: all die alten Melodien, sie haben einen ganz eigenen Zauber … ‚

Wer sich für mittelalterliche Klänge erwärmen oder gar begeistern kann, sollte hier zuschlagen …

Man muss deswegen ja nicht gleich verkleidet auf einen Mittelaltermarkt gehen.

ClaudeAkire02

Besetzung:
Claude Akiré (vocals, guitar)
+
Traudl Brumbauer (guitar bei 09.)
Elisabeth Dirscherl (guitar bei 09.)

BackCover1

Titel:
01. Die frohe Campagnie (Seyfert) 2.48
02. Brüder, lasst uns lustig sein (Günther/Sperontes) 3.08
03. Von der Gedult (Rathgeber) 2.42′
04. Das Glück (Stoppe/Telemann) 1.05
05. Von der Hoffnung (Rathgeber) 1.56
06. Amor vincit omnia (Seyfert) 1.49
07. Von einem Deliberanten (Rathgeber) 4.08
08. Modicum, ein wenig (Rathgeber) 2.45
09. Wir haben drei Katzen (Seyfert) 2.27
10. Vom April gehen (Rathgeber) 2.40
11. Männer suchen stets zu naschen (Mozart) 2.01
12. Die Losung ist Geld (Krieger) 2.25
13. Medium, das Mittel (Rathgeber) 3.32
14. Von allerhand (Rathgeber) 2.45

LabelB1

*

**

Todesanzeige

Aquarell Traumlandschaft

Aquarell „Traumlandschaft“ von Claude Akiré