Verschiedene Interpreten – Otis Schlachthof – Das Beste aus Otis Schlachthof (1997)

FrontCover1Ich vermute mal „Otis Schlachthof“ war über die bayerischen Landesgrenzen hinaus, bekannt. Wenn nicht, hier ein paar Hintergrundinformationen:

Ottis Schlachthof war eine Kabarett-Reihe des Bayerischen Rundfunks. Moderator der Sendung und Namensgeber war Ottfried Fischer. Die Sendung wurde von 1995 bis 2012 im Bayerischen Fernsehen ausgestrahlt.

Gastgeber Fischer lud sowohl etablierte Kabarett-Kollegen als auch Nachwuchskünstler und neu entdeckte Talente ein. Die Gäste boten kurze Auftritte auf der Bühne, bevor sie am Stammtisch über aktuelle, zuvor festgelegte Themen diskutierten. Oft gaben Musiker aus der Kleinkunstszene Einlagen.

Zehnmal im Jahr, jeweils (in der Regel) am letzten Freitag im Monat, begrüßte Ottfried Fischer seine „Stammtischbrüder und -schwestern“. Die Sendungen wurden am Abend aufgezeichnet und um 22:30 Uhr im Bayerischen Fernsehen ausgestrahlt. Seit 1995 wurden über 170 Sendungen mit je 60 Minuten Länge produziert. Von Mai 2012 bis zur letzten Sendung am 23. November 2012 war der Kabarettist Michael Altinger als fester Stammgast und Gesprächspartner in jeder Sendung dabei.

Die Sendungen wurden im Wirtshaus im Schlachthof in München aufgezeichnet. Hier war 1986 auch die Fernsehserie Zur Freiheit von Franz Xaver Bogner gedreht worden; inzwischen ist die Gaststätte ein beliebter Kulturtreffpunkt.

Fischer01
Unter anderem waren auch Helge Schneider, Harald Schmidt und Hagen Rether Gäste in Fischers Sendung.

Ende Juli 2012 kündigte Ottfried Fischer die Einstellung der Sendung zum Ende des Jahres 2012 aufgrund seiner fortschreitenden Parkinsonerkrankung an. Die letzte Sendung wurde am 23. November 2012 ausgestrahlt. Seit März 2013 wird vom Bayerischen Rundfunk eine Nachfolgesendung mit dem Namen schlachthof produziert.

Seit dem 15. November 2014 moderiert Fischer Ottis Aquarium, eine neue, 30-minütige Kabarettsendung im Pay-TV-Sender Heimatkanal, die ebenfalls im Wirtshaus im Schlachthof aufgezeichnet wird. (Quelle: wikipedia)

Hundsbuam Miserablige

Hundsbuam Miserablige

Und immer, wenn ich mit Ottfried Fischer beschäftige, werde ich ein wenig wehmütig, denn: Ich habe ihn bereits erlebt, als er noch völlig unbekannt war, das war so ca. 1978, wo er in einem der damaligen Kleinkunst-Bühnen Münchens brillitantes Kabarett bot und dann, ein wenig später in der mittlerweile zur Kultserie mutierten Serie „Irgendwo und sowieso“, einer der Hauptakteuere dieser definitiven 68er Jahre in Bayern-Serie agierte. Aber das ist alles lange her …

Später war er dann als „Bulle von Tölz“ bundesweit bekannt … er wurde immer seichter, dann kamen noch Sexskandale dazu und dann, na ja … und das wünscht man keinem … jene Parkinson-Erkrankung, die seine weitere Schaffenskraft zum erlahmen brachte …

Ach, über die Entwicklung des Ottfried Fischers gäbe es noch viel zu berichten, aber dafür werd´ich mir mal später ein wenig mehr Zeit nehmen.

Peter Horton + Slava Kantscheff

Peter Horton + Slava Kantscheff

Wenden wir uns daher nun dieser seltenen Scheibe zu, die vom Bayerischen Runfunk in seinem Shop veröffentlicht wurde. Anders als der Titel der CD vermuten lässt, handelt es sich bei dem überwiegendem Teil der Titel um Studioaufnahmen der jeweiligen Künstler von ihren damaligen Alben, die sie aber wohl mal in der Sendung von Fischer präsentiert haben.

Eigentlich schade, denn Liveaufnahmen haben mir für mich schon einen ganz speziellen Reiz.

ZitherManä

Zither Manä

Dennoch erhält man hier einen ganz hervorragenden Überblick, über die damalige bayerische Musikszene, die sich als Alternative zur traditonellen Volksmusik verstand (und man sieht: es gab halt nicht nur die Biermösl Blosn !).

Und so kann man etliche jener schrägen Vögel hören, die damals landauf landab auf den Kleinstbühnen des Freistaates ihr Unwesen trieben.

Und die nennen sich dann z.B. Hundsbuam Miserablige, Bairisch Diatonischer Jodel-Wahnsinn, Bluatschink oder auch Gerhard Egger & Die Mostrocker.

Mit Peter Horton und der Jazz Gitti waren auch österreichische Musiker mit am Start und bis heute mag ich die Zydeco Klänge des Ludwig Seuss (der sich ansonsten bei der Spider Murphy Gang als keyboarder betätigt) und die bluesigen Hackbrettklänge des Zither Manä.

Hier also wieder mal ein Angebot das „andere Bayern“ mit seinen vielfältigen, zuweilen auch arg schrägen musikalischen Angeboten zu entdecken.

Und aufgrund meiner Herkunft als „original Münchner Kindl“ wird das hier ganz sicher nicht das letzten Angebot dieser Art bleiben.

Also: hinein in das Vergnügen !

Und natürlich ist der kabarettistische Beitrag eines Christian Udes „Michael Jackson im Rathaus“ ein ganz besonders Schmankerl … Wer´s nicht mehr weiss: Christian Ude war lange, lange Zeit Oberbürgermeister von München und betätigte sich auch in dieser Zeit als Freizeitkabarettist und mir sind so etliche Abende mit ihm in gar köstlicher Erinnerung.

Booklet1
Titel:

01. Ottfried Fischer: Im Wartezimmer (Fischer) 0.56
02. Hundsbuam Miserablige: Holzhakka Pogo  (Traditional) 2.56
03. Bairisch Diatonischer Jodel-Wahnsinn: Vater unser (Brustmann) 4.47
04. Bluatschink: Funka Fliaga (Knittel/Kaufmann/Peter/Penzias) 3.56
05. Ludwig Seuss: Zydeco Boogie (Seuss) 2.58
06. Zither Manä: Hasenmord (Zick) 3.22
07. Broadlahn: Telegraphenpostamt (Huber/Manus) 2.02
08. Unterbiberger Hofmusik: Maxglaner Polka (Traditional) 4.42
09. Knister Sister: Time After Time (Hahn-Stadler) 4.20
10. Zauberberg: Short People (Newman) 3.42
11. Peter Horton & Slava Kantscheff: Concerto Korsakoff (Horton) 3.56
12. Gerhard Egger & Die Mostrocker: Für nix und wieder nix (Egger) 3.26
13. Jazz Gitti & Her Disco Killers: Der Bastler (Danzer) 3.25
14. Sepp Raith: Mertlmischer Ferdl (Riepl/Raith) 3.56
15. Krauthobel: Sayonara Tante Klara (Krauthobel) 3.25
16. Rudi Zapf (Zapf’nstreich): Zapf’nstreich 2000 (Zapf) 2.38
17. Barcarole: Ich brech die Herzen der stolzesten Frauen (Brühne) 3.06
18. Christian Ude: Michael Jackson im Rathaus (Ude) 2.55

CD1

*
**

BookletBackCover1

Diese Vermarktungs-Angebote gehen mir bis heute ganz schön auf den Keks

Verschiedene – Skandal! – 30 Jahre Spider Murphy Gang -Mir feiern a bayerische Band (2007)

FrontCover1Es gibt wohl nicht viel deutsche Bands, die ein ‚“Tribute“ Album spendiert bekommen haben.

Die Spider Murphy Gang ist eine davon:

Die schelmisch-freche Hommage von Michael Mittermeier, „Ein Skandal wird 30!“ am Schluss des Albums Skandal! Wir feiern a bayerische Band – 30 Jahre Spider Murphy Gang, bringt es auf den Punkt. Neben den 17 Künstlern, die sich auf teils verblüffende Weise die Ohrwürmer der bayerischsten aller Rock n Roll-Band zur Brust nehmen, umreißt der Comedystar das Phänomen und dessen immensen Einfluss auf bayerischen Blues, Rock, Punk – und auch Comedy. Die Lieder der Spider besitzen hohe Elastizität, doch selbst bei Versionen, die stilistisch enorm vom Origianl abrücken, wie etwa Blumentopf mit einer Hip-Hop-Variante von „Amerika“ oder String of Pearls „Herzklopfen“ als Couplet, blitzt noch der gradlinige Rock‘n‘Roll-Witz durch.

Die stilistische Vielfalt von Bananafishbones bis Rainhard Fendrich, von läßigem Country bis krachigem Punk ist so riesig, dass sich viele Highlights aneinanderreihen. Zeitgenossen wie Werner Schmidbauer, Willy Michl, EAV schlüpfen nahtlos ins Spider-Kostüm, wobei Hans-Jürgen Buchner (Haindling) auf seine einzigartig wehmütige Weise die „Rosmarie“ interpretiert, Dr. Will den „Cadillac“ zu einem schrägen New-Orleans-Krimi ausmalt, und die Ludwig Seuss Band „Vic-a-vis“ als Cajun hört.

Booklet01A

Den größten SMG-Hit „Skandal im Sperrbezirk“ rotzt die junge Band Killerpilze so frisch und enthusiastisch hin, als wäre er ihr gerade selber eingefallen. Dieses Tribute-Album zeigt, wie viele zeitlose Klassiker á la „Schickeria“ die Münchner über ihre Heimatstadt geschrieben haben und damit längst in die Alltagssprache eingegangen sind. (Ingeborg Schober)

Neben einem lustigen Schlusswort vom Michael Mittermeier, finden sich hier 17 Künstler der untschiedlichsten Art ein, um eine Band zu würdigen, die im letzten Jahr ihr 30jähriges Jubiläum feiern durfte.

Booklet03A.jpg

Die Spider Murphy Gang, die in den Achtzigern einen Hit nach dem anderen hatte und dessen „Skandal im Sperrbezirk“ und „Schickeria“ auch heute noch zu den Klassikern im Radio und auf Konzerten zählen.

Neben meiner Meinung nach einigen leichten Durchhängern wie beispielsweise die Fassung vom „Cadilac“ (Dr. Will) oder „Autostop“ (Claas Vogt) findet man hier einen gelungen Überblick über das Schaffen der Spider Murphy Gang und das in oftmals ungwohnter musikalischer Art, die einem die Frage stellt, warum haben die Spiders nicht selber einmal ihre alten Hits im neuen Gewand aufgenommen?

Booklet04A

„Zwoa Zigaretten“ von den Bananafishbones im coolen Countrystyle, „Rock’n’Roll Rendezvous“ vom EAV Frotnman Klaus Eberhartinger, der diesem genialen Song ein völlig neues Leben einhaucht mit seiner lässigen Art seines Gesanges, „Schickeria“ (Rainhard Fendrich im sympathischen Wiener Schmäh) sowie „Vis-a-Vis“ vom Spiderskeyboarder Ludwig Seuss sind in meinen Augen die Höhepunkte dieser, wie ich finde genialen, CD. Auch die mir zunächst ungewohnte Art „Amerika“ (Blumentopf), die mit dem Orginal nur noch der Sample „Amerika“ vom Günther gemein hat oder der „Skandal“ von den Killerpilzen, gefällt einem nach mehrfachen hören, da hier diese Songs völlig anders, frisch und jung daher kommen. Respekt an die Spiders, das sie diese Songs so abgenommen haben. Auch „Herzklopfen“ im 50ties Style von String of Pearls, die „Rock’n’Roll Schuah“ von der bayerischen Rock’n’Roll Combo „Cagey Strings“ oder die geniale Umsetzung von „Rosemarie“ vom Hans Jürgen Buchner (Haindling) sowie das Instrumentalstück „Sommer in der Elisabeth“ vom Wortakrobaten Willy Astor, der hier gekonnt die beiden Hits „Sommer in der Stadt“ und „Pfiat di Gott Elisabeth“ kombiniert sind wahre Ohrenperlen.

Booklet05A.jpg

Durch und durch ein Sampler, der auf den ersten Blick überraschend daherkommt aber – vor allem durch mehrmaligen Hörens – seine Vielfalt aufzeigt, da er völlig andere musikalische Wege geht und den Songs ein neues und frisches sowie modernes Leben einhaucht ohne den Song in seiner Art und Weise, wie er im Orginal klingt, zu zerstören.

Wie schon eingangs erwähnt, frage ich mich, warum haben die Spiders diesen Weg nie eingeschlagen? Mut zu neuem. Warum nicht eimal die eigenen alten Hits im neuen Gewand? (Matty)

Vielleicht deshalb, weil die Originalversionen dann doch die feinsten Versionen bleiben, das trübt aber nichts an diesem netten Tribute Album. Allerdings fehlte mir dann doch der großartige, textlich so ganz andere Song „FFB“ !

BackCover1

Titel:
01. Bananafishbones: Zwoa Zigaretten (Sigl) 2.21
02. Werner Schmidbauer: Sommer in der Stadt (Sigl) 3:18
03. Klaus Eberhartinger: Rock’N’Roll Rendezvous 3:03
04. Killerpilze: Skandal Im Sperrbezirk (Berry/Sigl) 3:04
05. Hans-Jürgen Buchner (Haindling): Rosmarie (Busse) 2:58
06. Rainhard Fendrich: Schickeria 3:37
07. Willy Michl: Schuitog 4:33
08. Willy Astor: Sommer in der Elisabeth 3:31
09. Ludwig Seuss Band: Vis-A-Vis 3:57
10. Blumentopf: Amerika 3:38
11. United Balls: Mit’m Frosch im Hois und Schwammerl in de Knia 3:27
12. Viva Voce: Ich Grüße Alle Und Den Rest Der Welt 2:59
13. Dr. Will: Cadillac 4:12
14. The Fabulous Braincandy: Uh Uh I Fancy You (Oh Oh I Mog Di So) 2:08
15. Cagey Strings: Rock’N’Roll Schuah 2:54
16. String Of Pearls: Herzklopfen 4:08
17. Claas Vogt feat. B. Flintstone: Autostop (Berry/Sigl) 424
18. Michael Mittermeier: Ein Skandal wird 30! (Mittermeier/Kemmler) 7.48

CD1

*
**

SpiderMurphyGang2017_01

Die Spider Murphy Gang im Jahre 2007