Verschiedene Interpreten – Die schönsten deutschen Country und Trucker Songs (Folge 3) (1991)

FrontCover1Natürlich wird hier die deutsche Countrmusik eher stiefmütterlich behandelt. Das wird sich vermutlich auch nicht grundlegend ändern, aber hin und wieder soll auch diese Musikrichtung hier Raum gegeben werden.

Da gab´s mal auf dem Privatsender „RTL puls“ ne Sendung, die hieß „Kilometer 330“:

Kilometer 330 war der Titel einer Musiksendung, die von dem damaligen Sender RTLplus zwischen dem 19. Februar 1989 und dem 6. September 1992 in unregelmäßigem Turnus im Vorabendprogramm ausgestrahlt wurde. In den Jahren 1998 und 1999 wiederholte das MDR Fernsehen einige dieser Folgen in seinem Nachmittagsprogramm. Bei diesem TV-Format handelte es sich um das erste und bislang einzige Format im deutschen Free TV, das sich ausschließlich mit deutschsprachiger Country-Musik befasste.

In den 45 bis 60 minütigen Folgen der Sendung traten regelmäßig unterschiedliche Interpreten der zumeist deutschen Trucker- und Country-Musik-Szene, wie Truck Stop, Western Union, Tom Astor oder Linda Feller, auf. Moderator war der österreichische Sänger Jonny Hill. Die Sendungen wurden nicht live übertragen, sondern aus Aufzeichnungen zusammengeschnitten. (Quelle: wikipedia)

Na ja … und dann gab´s natürlich entsprechende Vermarktungsstrategien wie z.B. die Veröffentlichung von Country-Samplern mit den Hits aus dieser Sendung.

Linda Feller

Linda Feller

Hier die Folge 3 …

Und es geht schon so richtig rühselig los und zwar mit dem größten Hit von Johnny Hill „Ruf Teddybär Eins-Vier “ … da könnt´man glatt feuchte Augen kriegen.

Und klar, die großen Stars wie Truck Stop, Tom Astor (dessen „Hallo, guten Morgen Deutschland“ war so ne Art Country-Hymne auf die Wiedervereinigung) und Gunter Gabriel (sein „Intercity Linie Nr. 4“ ist auch ein interessanter Titel … da er sich – ganz Gunter Gabriel halt – mit dem Leben und vor allem Arbeiten der „einfachen Menschen“ beschäftigt) dürfen auch nicht fehlen.

Nashville Music Company

Nashville Music Company

Eine Linda Feller war wohl auf tragische Liebesschmerzlieder abonniert …  Und Bands/Sänger wie „Frank Baum & Country Green“, „Boss Band“ oder die „Greyhounds“ sind mir gänzlich unbekannt gewesen … Das gilt auch für die „Nashville Music Company“, deren „Country in good old Germany “ zu den besseren Titeln dieser LP zählt.

Also … viel Trucker Romantik und viel Country-Idylle … wahrlich nicht meine Welt …. aber hin und wieder darf das ja auch mal sein …

FrankBaum

Frank Baum & Country Green

Titel:
01. Jonny Hill: Ruf Teddybär Eins-Vier (Royal/Burnette/Sovine/Hill/Krüger/Greif) 4.45
02. Truck Stop: Arizona – Arizona (Doll/Bach) 2.54
03. Linda Feller: Warum kann ich nicht vergessen (Strecker/Hill-Greif) 3.39
04. Frank Baum & Country Green: Das Lied der Strasse singen 18 Räder (Jost/Hill-Greif) 3.46
05. Boss Band: Portland daheim (Mott/Gierlinski) 3.52
06. Jonny Hill: Lichter auf den Hügeln (Hill-Greif) 2.31
07. Nashville Music Company: Country in good old Germany (Makowsky) 3.47
08. Tennessee: Traumfrau (Sycho) 3.46
09. Tom Astor:  Hallo, guten Morgen Deutschland (Astor/Löhmer) 2.37
10. Max Zwo: Lady Country-Music (Huber/Mantel) 3.23
11. Jonny Hill: Das fremde Gesicht (Hill-Greif) 3.20
12. Linda Feller: Es fällt mir schwer dir zu glauben (Jost) 3.55
13. Jonny Hill: Sie waren sich zu spät begegnet (Hill-Greif) 3.52
14. Gunter Gabriel: Intercity Linie Nr. 4 (Gabriel/Thorsten) 4.11
15. Frank Baum & Country Green: Wie ein Stern in der Nacht (Jost) 4.13
16. Greyhounds: Mein Diesel (Klos) 3.21
LabelA1

Wer an weiterführenden Informationen, die zur Vertiefung
der einzelnen blog-Beiträgen dienen, interessiert ist,  benötigt ein Passwort.
Dazu schreibe man an

post-fuer-sammelsurium@gmx.net

JonnyHill

Jonny Hill

Advertisements