G-man Jerry Cotton – Dealer des Todes (2002)

FrontCover1Endlich komme ich mal dazu, mich mit dieser Kultfigur zu beschäftigen.

Und nein, ich habe bisher noch keinen einzigen dieser Heftromane gelesen, wohl aber ein hochinteressantes Buch, das ausführlich über die Geschichte von Jerry Cotto gibt (Friedrich Jakuba: Jerry Cotton – Nichts als Wahrheit und Legenden; 2003)

Hier in aller Kürze:

Jerry Cotton ist die im deutschsprachigen Raum kommerziell erfolgreichste Serie von Kriminalromanen. Sie werden der Trivialliteratur bzw. den so genannten Heftromanen zugerechnet. Erfinder der Serie ist Delfried Kaufmann. Die Gesamtauflage beträgt ca. 850 Millionen Exemplare; gleichzeitig dient Jerry Cotton als Verlagspseudonym, unter dessen vorgeblicher Autorschaft die Serie erscheint. Die Heftserie erscheint im Bastei-Verlag und wird vor allem über Kioske und Zeitschriftenläden vertrieben.

Nach einer Serie von acht Kinofilmen mit George Nader in den 1960er Jahren erschien 2010 eine Neuverfilmung.

JerryCottonNo1

Jerry Cotton Nr. 1 (1954)

Umfeld des organisierten Verbrechens auf. Eine der wenigen deutschsprachigen Veröffentlichungen des FBI versichert, dass die fiktionale Figur Jerry Cotton kein tatsächlicher Mitarbeiter dieser Behörde sei. Das Aussehen von Jerry Cotton wird in den Romanen, die in der Ich-Form geschrieben sind, nur vage beschrieben, sodass sich jeder Leser sein eigenes Bild von ihm machen kann. Man kann allerdings davon ausgehen, dass die Filme, in denen der US-amerikanische Schauspieler George Nader Cotton verkörperte, die Vorstellung, wie Jerry Cotton auszusehen habe, bis heute prägen. Des Weiteren wird in den älteren Romanen ab und zu von weiblichen Figuren eine Ähnlichkeit zu Nader betont. Charakterlich wird Cotton als „hart, aber herzlich“ beschrieben, besitzt Sinn für Humor und ist durchschnittlich intelligent. Oftmals beweist er aber erstaunliche Schlauheit und Improvisationsgabe, um aus brenzligen Situationen mit mehr oder minder heiler Haut herauszukommen. In Situationen, in denen es um das Leben Unschuldiger geht, ist er bereit sowohl das Leben des Gegners als auch sein eigenes zu opfern. Im Roman … und nichts als die Wahrheit!, in dem Cotton wegen der Erschießung eines vermeintlich unbewaffneten Verdächtigen des Mordes angeklagt wird, sagt ein Psychologe aus, dass Cotton in GefahrensituationenG-Man Jerry Cotton, geboren als Jeremias Cotton im fiktiven Harpersvillage, Connecticut, ausgebildet an der FBI-Akademie in Quantico, Virginia, ist New Yorker FBI-Agent und klärt Straftaten im durchaus auch zu weit ginge,

HeftAusgabe

Die Romanvorlage, 1994

wenn es um das Leben von beispielsweise Geiseln gehe. Unbewaffnete Gangster hingegen werden von Cotton, wenn nötig, grundsätzlich waffenlos angegriffen. Cotton mag es überhaupt nicht, mit seinem vollen Vornamen Jeremias angesprochen zu werden, da er diesen als altmodisch ansieht. Phil Decker, sein bester Freund und Partner, nutzt dies gerne, um ihn ein wenig aufzuziehen. (Quelle: wikipwdia)

Und natürlich wurden auch – als Hörbücher populärer wurden, auch diese Romanserie vertont. Hier der Band „Dealer des Todes“, ursprünglich 1994 als Bastei-Lübbe Heft veröffentlicht:

Für die Besetzung der Hauptrollen in den Hörspielen konnten mit Manfred Lehmann (der deutschen Stimme von Bruce Willis), Joachim Kerzel (der deutschen Stimme von Jack Nicholson), Volker Brandt (Michael Douglas), Helmut Krauss (Marlon Brando) und Thomas Danneberg (John Travolta) die Stars der deutschen Synchronsprecher gewonnen werden.

Und davon handelt „G-Man Jerry Cotton 10: Dealer des Todes“: Diamanten im Wert von 2 Millionen Dollar gegen 100.000 KB 9-Minen – das ist der Deal. Allerdings nur so lange bis Caluzzo merkt, dass der eigentliche Waffenschmuggler ein FBI-Agent ist. Kann Cotton seinen Kollegen noch retten? Der Sprung ins kalte Wasser…

„Dealer des Todes“ ist eine gekürzte Fassung aus dem Jerry Cotton Band 1955.

Nun, viel zu berichten hinsichtlich der literarische Qualität gibt es hier nicht. Aber dennoch: Kult bleibt Kult und nicht umsonst beschäftigen sich immer wieder Wissenschaftaftler mit dem Phänomen „Jerry Cotton“.

Sprecherliste
Besetzung:

Volker Brandt (Bratt Parks)
Thomas Danneberg (Phil Decker)
Till Endemann (Clarence Riston)
Jo Jung (Caluzzo)
Joachim Kerzel (John D. High)
Wolfgang Klar (Mr. Sissman)
Manfred Lehmann (Jerry Cotton)
Willy Schneck (Douglas Mash)
Frank Stöckle (Diamantenprüfer)
Barbara Stoll (Eve)
+
weitere Sprecher: Dagmar – Michael Holz – Jimmi Love – Putte

Booklet1

Titel:
01. Kapitel 01 / 5.40
02. Kapitel 02 / 6.08
03. Kapitel 03 / 5.46
04. Kapitel 04 / 6.06
05. Kapitel 05 / 7.10
06. Kapitel 06 / 3.49
07. Kapitel 07 / 4.09
08. Kapitel 08 / 2.47
09. Kapitel 09 / 5.40
10. Kapitel 10 / 2.35
11. Kapitel 11 / 1.41
12. Kapitel 12 / 3.37
13. Kapitel 13 / 1.19

CD1

*
**