Die drei Fragezeichen (Folge 10) – Die drei Fragezeichen und die flüsternde Mumie (1980)

FrontCover1.jpgNun geht´s weiter mit dieser legendären Kultserie und darum geht´s in der Folge 10:

Alfred Hitchcock hat einen neuen Fall für die drei Detektive aus Rocky Beach. Doch als sie den Brief des großen Regisseurs in den Händen halten, trauen sie ihren Augen nicht. Wie kann eine 3000 Jahre alte Mumie flüstern? Die Mumie, die sich in Besitz des Ägyptologen Professor Yarborough befindet, flüstert jedoch tatsächlich. Der Butler des Professors ist davon überzeugt, dass es sich um einen Fluch handelt. Was hat die verschwundene Katze von Mrs. Selby und ein aufgeregter lybischer Junge mit der ganzen Sache zu tun? Als zwei zwielichtige Männer die Mumie und den Sarkophag stehlen, kommt es zu einer Verfolgungsjagd quer durch Hollywood mit einem überraschenden Ziel…

Oder aber auch:

Alfred Hitchcock und seine Freunde, die drei jungen Detektive Juster, Peter und Bob (Firmenzeichen: ???), sind davon überzeugt: Eine tausendjährige Mumie kann nicht flüstern. Aber die Mumie, die im Besitz des berühmten Ägyptologen Yarborough ist, flüstert dennoch, und zwar in einem altägyptischen Dialekt, den niemand verstehen kann. Die drei ??? sind entschlossen, das Geheimnis zu lösen, auch wenn der Fluch der Mumie sie treffen sollte. Ein großer und ein kleiner Libyer, eine abessinische Katze zuviel und Diebe aus Beruf und Leidenschaft legen ihnen dabei allerhand Schwierigkeiten in den Weg. Ob dieser Fall nicht doch zu kompliziert für die drei ??? ist? (Hüllentext)

Buchausgaben

Die Buchausgaben

Nun gut … erneut ein Kinderkrimi, bei dem es um Geheimnisse aus dem Orient eht und das mitten in Hollywood … aber in Hollywood ist eben alles möglich.

Mit „Die drei ??? und die flüsternde Mumie“ begann 1980 das zweite Jahr für unsere drei Detektive. Es begann im gleichen Stil wie ihr erstes und hält mit zwölf (!!!) neuen Hörspielen bis heute den Rkord. Obwohl mir Geschichten mit ägyptischem Hintergrund oder Mumien nie sonderlich gefallen haben, gehört auch diese Folge zu den zehn besten der gesamten Reihe ! Die Geschichte ist spannend, unheimlich und atmosphärisch sehr dicht. Die Musik von Carsten Bohn ist meisterlich, besonders auf der zweiten Seite, da er sich hier etwas von den ägyptischen Klängen löst, aber auch die gefallen mir. Bei den Gastsprechern ist ganz besonders Karl Walter Diess hervorzuheben. Seit ich „Dracula trifft Frankenstein“ (bis heute mein absolutes Lieblings-Hörspiel !) gehört habe, hat seine Stimme etwas unheimliches für mich, und das paßt natürlich hervorragend zu einer Geschichte, in der es um eine sprechende Mumie geht ! In kleineren Rollen sind auch noch Reiner Brönnecke und Peter Buchholz zuhören. (Tom Fawley)

FrontCover2

Besetzung:
Viktor Bramer (Professor Freeman)
Reiner Brönneke (Joe)
Peter Buchholz (Harry)
Karl Walter Diess (Professor Yarborough)
Andreas Fröhlich (Bob Andrews, Recherchen und Archiv)
Alexander Körting (Hamid)
Wolfgang Kubach (Patrick)
Karin Lieneweg (Tante Mathilda Jonas)
Ulrich Matschoss (Wilkins der Butler von Professor Yarborough)
Peter Pasetti (Hitchcock, Erzähler)
Erster Detektiv Oliver Rohrbeck (Justus Jonas)
Jens Wawrczeck (Peter Shaw, Zweiter Detektiv)
„Ali Branowitch“ = Joachim Wolff (Achmed)

Buch: H.G. Francis
Musik und Effekte: Bert Brac/Betty George
Eine Studio EUROPA-Produktion
Regie: Heikedine Körting
Künstlerische Gesamtleitung: Dr. Beurmann

Erzählung von Robert Arthur, basierend auf Characteren von Robert Arthura

BackCover.jpg

Titel:
01. Die drei Fragezeichen und die flüsternde Mumie (Teil 1) 25.13
02. Die drei Fragezeichen und die flüsternde Mumie (Teil 2) 25.11

MC2A

*
**

Weitere Folgen der drei Fragezeichen:

WeitereFolgen

Die drei Fragezeichen (Folge 06) – Die drei Fragezeichen und der sprechende Totenkopf (1979)

FrontCover1.jpgNun geht´s weiter mit dieser legendären Kultserie und darum geht´s in der Folge 6:

Bob und Peter halten von Anfang an nicht viel davon, daß ihr Freund Justus auf einer Versteigerung ausgerechnet einen uralten Koffer mit unbekanntem Inhalt ersteigern will. Hätten sie geahnt, welch gefährliche Verwicklungen sich aus dem Besitz des Koffers ergeben würden – sie hätten noch weit heftiger protestiert! Nicht genug damit, daß er neben den Kleidern und Utensilien eines Zauberkünstlers einen Totenkopf enthält: der merkwürdige Schädel kann auch noch sprechen! Ziemlicher Schock für die drei Detektive, die keinesfalls an Spuk glauben. Und kaum beginnen sie, dieses Geheimnis zu ergründen, da ist schon eine ganze Bande Dunkelmänner hinter ihnen und dem Koffer her. Die rätselhaften Sprüche des Totenkopfes führen die drei ??? zu einer wahrsagenden Zigeunerin, auf die Spur des verschollenen Zauberkünstlers und eines unaufgeklärten Bankraubes. Doch als sie den letzten Hinweis zur Lösung des Falles in Händen halten, scheint alles schiefzugehen…

Und ein Fan dieser Serie schreit dann über diese Folge:

„Die drei ??? und der sprechende Totenkopf“ war 1979 meine erste Begegnung mit Justus, Peter und Bob. Ich bekam die LP zusammen mit „Hui Buh im dunklen Mitternachtswald“ und einem Plattenspieler zu Weihnachten geschenkt. Was für ein Glück, dass es gerade dieses Abenteuer war, welches ich als erstes kennen lernte. Hier stimmt nämlich einfach alles! Die leicht gruselige Atmosphäre, die sich durch das gesamte Hörspiel zieht, ließ mich direkt zu einem Fan der „Drei ???“ werden. Besonders zu erwähnen ist hier natürlich die nächtliche Szene, in der sich Sokrates zum ersten Mal mitteilt. Aber auch die Auktion, ganz zu Anfang, habe ich immer als sehr atmosphärisch empfunden, ebenso die Szene, in welcher Mr. Maximilian von einem Auto absichtlich gerammt wird, oder Mrs. Millers Erzählungen.

Vorwort.jpg

Vorwort der Buchausgabe, natürlich geschrieben von Mr. Alfred Hitchock himself … *ggg*

Die Geschichte ist spannend und wundervoll nostalgisch. So muss eine „Drei ???“-Folge sein! Die klassischen Musik-Stücke und die „modernere“ Musik von Carsten Bohn passen wie die Faust aufs Auge. So muss eine „Drei ???“-Folge klingen! Auch bei den Sprechern hat man vier der besten besetzt, die Europa je vors Mikrofon geholt hat: Marianne Kehlau, Richard Lauffen, Joachim Wolff und den göttliche Horst Frank ( der hier allerdings viel, viel zu kurz kommt ). So muss eine „Drei ???“-Folge besetzt sein! Bis zum heutigen Tage ist dies eines meiner Lieblings-Hörspiel und eindeutig die beste Folge der gesamten Reihe! (Tom Fawley)

Diese Serie hat ja Kultstatus … mir bedeutet sie ehe rweniger, einfach weil ich damit keinerlei Verbindungen zu meiner Kindheit habe (1979 war ich z.B. Zivildienstleistender) … Aber die leuchtenden Augen meines prächtigen Schwiegersohns – als r mir die MCs zum Digitalisieren gab – werd´ ich nicht vergessen.

Ach ja … in meinem Infopäckchen kann man dann auch noch die Buchausgabe lesen, wenn man denn will.

Hüllentext.jpg

Besetzung:
Reiner Brönneke (Hauswirt)
Peter Buchholz (Fred Brown)
Gerlach Fiedler (Auktionator)
Andreas Fröhlich (Bob Andrews, Recherchen und Archiv)
Horst Frank (Hauptkommissar Reynolds)
Wolfgang Kubach (Patrick Kenneth)
Richard Lauffen (Mr. Maximillian)
Karin Lieneweg (Tante Mathilda Jonas)
Hans Meinhardt [Lothar Grützner] (Mr. Grant)
Karl-Ulrich Meves (Mann)
Peter Pasetti (Hitchcock, Erzähler)
Justus Jonas, Erster Detektiv – Oliver Rohrbeck
Jens Wawrczeck (Peter Shaw, Zweiter Detektiv)
Joachim Wolff (Gulliver)
Marianne Wolters [Marianne Kehlau] (Mrs. Miller)
Buch: H. G. Francis
Regie: Heikedine Körting
Musik: B. Brac/B. George

BackCover1.jpg
Titel:
01. Die drei Fragezeichen und der sprechende Totenkopf (Teil 1) 22.11
02. Die drei Fragezeichen und der sprechende Totenkopf (Teil 2) 22.13

MC2A.jpg

*
**

Mehr von den Drei ???:

Mehr.jpg

Die drei Fragezeichen (Folge 05) – Die drei Fragezeichen und der Fluch des Rubins (1979)

FrontCover1.jpgNun geht´s weiter mit dieser legendären Kultserie und darum geht´s in der Folge 5 (die Folge 4 fehlt mir):

Der Fluch des Rubins ist die 3. Buch- und die 5. Hörspielfolge der Die drei ???-Serie. In den USA wurde sie von Robert Arthur geschrieben und als Nummer 7 veröffentlicht.

Alfred Hitchcock und die drei Detektive haben es hier mit einem seltsamen Vermächtnis zu tun: Onkel Horatio August hat seinem Neffen etwas Wertvolles hinterlassen – aber was? Und vor allem wo?

Die jungen Kriminalisten Justus, Peter und Bob sehen sich hier mit viel zu vielen Gipsköpfen, geheimnisvollen Herren und dem Wort August in mindestens fünf Bedeutungen konfrontiert. Die Spuren führen sie auf die Fährte eines lange verschollenen Rubins von unschätzbarem Wert. Doch nicht nur die drei Detektive sind hinter dem wertvollen Edelstein her. Werden Justus, Bob und Peter das Rätsel um das „feurige Auge“ rechtzeitig lösen? (Quelle: diedreifragezeichen.fandom.com)

Wie bei allen Folgen dieser Serie wird unter den Hardcore-Fans eifrig diskutiert, welchen Stellenwert die jeweilige Folge hat.

Für meine Ohren ist diese Folge die bisher beste … da sie relativ trickreich mit rätselhaften Sprüchen und mythischem Hokuspokus jongliert.

Und das Ende is überraschend, denn es hat mit rechtstaatlichem Handeln relativ wenig zu tun … verblüffend.

Hüllentext.jpg

Besetzung:
Peter Buchholz (Joe)
Stephan Chrzescinski (August August, genannt Gus)
Andreas Fröhlich (Bob Andrews, Recherchen und Archiv)
Gottfried Kramer (Mr. Rhandur)
Wolfgang Kubach (Patrick Kenneth)
Karin Lieneweg (Tante Mathilda Jonas)
Peter Pasetti (Hitchcock, Erzähler)
Renate Pichler (Mutter)
Oliver Rohrbeck (Justus Jonas, Erster Detektiv)
Madeleine Stolze (Lisa)
Jens Wawrczeck (Peter Shaw, Zweiter Detektiv)
Mr. Dwiggins … Joachim Wolff

Regie: Heikedine Körting
Musik und Effekte: Bert Brac/Betty George
Künstlerische Gesamtleitung: Dr. Beurmann

BackCover1.jpg

Titel:
01. Die drei Fragezeichen und der Fluch des Rubins (Teil 1) 23.58
02. Die drei Fragezeichen und der Fluch des Rubins (Teil 2) 24.08

MC2A

*
**

Buchausgaben.jpg

Die Buchausgaben

Die drei Fragezeichen (Folge 03) – Die drei Fragezeichen und der Karpatenhund (1979)

FrontCover1.jpgNun geht´s weiter mit dieser legendären Kultserie und darum geht´s in der Folge 3:

Bei mir spukt es! Mit diesem verzweifelten Ausruf von Mr. Prentice beginnt ein neues Abenteuer für die drei ???. Ein Abenteuer, das immer verwickelter wird und bei dem sogar der sonst so superschlaue Erste Detektiv, Justus Jonas, eine Zeitlang völlig im Dunkeln tappt. – Welche unheimliche Gestalt geht in der Wohnung von Mr. Prentice ein und aus und versetzt diesen in immer größere Ängste und Schrecken? Was ist die Quelle jener gespenstischen Lichtblitze in seinem Arbeitszimmer, sechs Meter über der Straße? Wer hat die wertvolle gläserne Skulptur des Karpatenhundes verschwinden lassen, und wer versucht, allen Mietern den Aufenthalt in dem großen Appartementhaus unmöglich zu machen? Die wenigen Spuren weisen in verschiedene Richtungen, und für unser Detektivtrio gilt es wieder einmal, eine harte Nuß zu knacken. Werden sie Licht in das Dunkel bringen?…

Persönlich fand ich Folge 3 nie so überragend, und hielt sie für vollkommen überschätzt. Dennoch ist sie bei den Fans der Serie ungebrochen ein Favorit und selbst Oliver Rohrbeck kürte den Karpatenhund zu seiner Lieblingsfolge. Er begründete das mit dem typischen klassischen Charakter. Drei Detektive kommen in ein Haus und beginnen zu ermitteln. Und nebenher passiert so allerlei.

Die Folge leidet jedoch sehr unter ihrer altbackenen Art. Die Story ist zudem nicht wirklich spannend, und brenzlig wird es für die drei Detektive auch nie. Die Folge wird eher sehr distanziert erzählt. Also das Geschehen beobachten Justus, Peter und Bob immer aus sicherer Entfernung. Nur einmal werden sie heftig attackiert und Justus geht dabei sogar zu Boden. Auch Cover und Klappentext versprechen mehr, als der Inhalt halten kann. Ein richtiger Hund kommt in der Geschichte zudem nicht vor, was aber bei den drei Fragezeichen normal ist. Denn die „Titeltiere“ waren meist nur Symbole oder Reliquien. So auch bei der „Schwarzen Katze“, und der „Silbernen Spinne“.

Dennoch zehrt diese Folge natürlich von ihrem Nostalgiebonus. Für viele Fans war es die erste Folge, die sie hörten. Ein bisschen Mystik ist auch mit im Spiel und verleiht der Handlung etwas Geheimnisvolles, etwas das es zu ergründen gilt. Doch so spektakulär wie es in der Story immer angedeutet wird, ist die Auflösung am Ende gar nicht, und für alles gibt es sowieso eine rationale Erklärung. Das aber weiß der geübte Drei???-Hörer schon im Voraus.

Buchausgaben.jpg

Gab´s natürlich auch als Buchausgaben

Die Sprecher tragen zum Nostalgiebonus bei. Die ganz alten Hasen des Hörspiels sind dabei. Auch Gerlach Fiedler (gestorben 2010), der als Niedland die Serie zum zweiten Mal beehrt und mit seiner düster-tiefen Stimme zur unheimlichen Stimmung beiträgt, die diese Folge ausmacht. Wie früher üblich waren die Dialoge kurz und in wenigen Sätzen wurden soviele Informationen wie möglich an den Hörer weiter gegeben. Damit wurden Längen vermieden und Tempo erzeugt, so dass ein Hörspiel schließlich auf eine Länge von 40-45 Minuten kam.

Die Musik ist trotz des Alters recht hörbar und vor allem die melodische Titelmelodie sucht noch heute ihres Gleichen. Musikalisch war man bei EUROPA seinerzeit also ein ganzes Stück moderner, als man das von 1979 hätte erwarten dürfen. Die Neuabmischung aus heutigen Tagen reicht daran nicht heran, wenn man den Vergleich hat.

Die Cover sind wie immer einfach gehalten, zeigen aber das Wichtigste der Geschichte: den Karpetenhund.

Fazit: Lauschige Unterhaltung, die allerdings nicht vor Spannung strotzt.

Ok, damit wäre alles geklärt … und – wer auch immer -kann sich einen Trip in die Kindheit gönnen.

Hüllentext.jpg

Besetzung:
Katharina Brauren (Mrs. Boogle)
Philip Kunzmann (Gernot Endemann) (Sonny Elmquist)
Gerlach Fiedler (Niedland)
Andreas Fröhlich (Bob Andrews, Dritter Detektiv,  Recherchen und Archiv)
Hans Hessling (Mr. Prentice)
Rolf Hundertwasser (Mr. Hassel)
Ernst von Klipstein (Pfarrer)
Rolf Mamero (Polizist)
Karl-Ulrich Meves (Mr. Murphy)
Peter Pasetti (Hitchcock, Erzähler)
Pamela Punti (Miss Chalmers)
Oliver Rohrbeck (Justus Jonas, Erster Detektiv)
Jens Wawrczeck (Peter Shaw, Zweiter Detektiv)

Buch: H. G. Francis
Regie: Heikedine Körting
Musik: B. Brac/B. George

BackCover1.jpg

Titel:
01. Die drei Fragezeichen und der Karpatenhund (Teil 1) 22.57
02. Die drei Fragezeichen und der Karpatenhund (Teil 2) 22.51

MC1A

*
**

Die drei ??? (Folge 02) – Die drei ??? und der Phantomsee (Hörspiel) (1979)

FrontCover1Nun geht´s weiter mit dieser legendären Kultserie und darum geht´s:

Onkel Titus und Tante Mathilda haben aus einer Museumsauflösung allerhand Kram für ihr Gebrauchtwarencenter erstanden, und Tante Mathilda schickt sich an, das Zeug mitsamt den drei Detektiven und dem Fahrer Patrick dort abzuholen. Unter den Sachen befindet sich auch eine verheißungsvolle Seemannstruhe, die vom berühmten Segler „Argyll Queen“ stammt, die 1870 vor Rocky Beachs Küste sank. Die Kiste gehörte Angus Gunn, einem Überlebenden, dem nachgesagt wird, er habe damals einen Schatz mit von Bord genommen und ihn versteckt. Die Truhe erweckt aber auch das Interesse eines sinistren Patrons namens „Java-Jim“, der sich als Eigentümer ausgibt und die Rückgabe der Kiste fordert – natürlich beißt er sich an der resoluten Tante Mathilda die Zähne aus, da er seine Behauptung erwartungsgemäß nicht beweisen kann.

Als Bob die Truhe vor Ort öffnet, segelt prompt ein Dolch dank eines Sicherungs-Mechanismus heraus und verfehlt Justus nur knapp. Einen Ring fördern die drei Jungs noch aus einem Geheimfach zutage, den sich Java-Jim schnappt und dann Fersengeld gibt, die Truhe selbst können sie ihm abringen, wenngleich er versucht, auch diese doch noch an sich zu bringen. Wer die drei Satzzeichen kennt, weiß, dass spätestens jetzt ihr

Buch

Das Buch zur CD

kriminologischer Spürsinn erwacht und sie mehr über die Umstände erfahren wollen, warum Java-Jim so heiß auf die Kiste und den Ring war und was zum mysteriösen Tod von Angus Gunn anno 1872 führte (er wurde von vier Männern ermordet, unter ihnen angeblich der Captain der Argyll Queen). Justus findet bei weiterer Betrachtung der Truhe noch ein Geheimfach, in dem sich ein Tagebuch befindet – hat der aus Schottland stammende Angus tatsächlich den sagenumwobenen Schatz vom Schiff mitgenommen und ihn versteckt?

Um das herauszufinden, begeben sich Justus, Peter und Bob an den Ort – in der Nähe von Rocky Beach -, wo sich der alte Angus seinerzeit niederließ. Das Anwesen am Phantomsee an der gleichnamigen Phantom Lake Road, dessen gespenstisches Haus auch heute noch von seinen Nachfahren bewohnt wird: Mrs. Flora Gunn, ihrem Sohn Cluny und ihrem Vetter Rory McNap. Letzterer hält die Jungs zunächst für die Einbrecher, die das Haus in letzter Zeit immer wieder heimsuchen. Zudem hält er das Gerücht um den Schatz für Blödsinn, immerhin hat man das ganze Gelände durchsucht und nichts gefunden. Doch der alte Angus hat eine interessante Spur für seine Frau Laura hinterlassen, die erst nach seinem Tod von Schottland nach Amerika übersiedelte. Das Tagebuch ist der Schlüssel und Java-Jim hängt ihnen an den Hacken. (Quelle: http://buchwurm.org)

Diese zweite Folge setzt ganz entscheidend auf Recherche in alten Archiven … und das löst bei mir natürlich schmunzelnde Sympathie aus und ein grüner VW spielt auch keine unwichtige Rolle …

Hüllentext

Besetzung:
Katharina Brauren (Bibliothekarin)
Reiner Brönneke (Verwalter von Powder Gulch)
Peter Buchholz (Rory McNap)
Andreas Fröhlich (Bob Andrews)
Fabian Harloff  (Cluny Gunn)
Ernst von Klipstein (Mr. Widner)
Gottfried Kramer (Professor Shay; Java-Jim)
Wolfgang Kubach (Patrick)
Karin Lieneweg (Mathilda Jonas)
Karl-Ulrich Meves (Mr. Stebbins)
Oliver Rohrbeck (Justus Jonas)
Jens Wawrczeck (Peter Shaw)
Veronika Weckler (Mrs. Flora Gunn)

Buch: H. G. Francis
Regie: Heikedine Körting
Musik: B. Brac/B. George

BackCover1.jpg

Titel:
01. Die drei ??? und der Phantomsee (Teil 1) 23.10
02. Die drei ??? und der Phantomsee (Teil 2) 23.07

MC2A

*
**

Die drei ??? (Folge 01) – Der Super-Papagei (Hörspiel) (1979)

FrontCover1.jpgNeulich stupste mich mein Schwiegersohn an. „Du, ich hab da ganz viele Cassetten, von den drei ???. Kannst Du die vielleicht mal digitalisieren ?“

Und so kam es, dass ich mich zum ersten Mal mit dieser Kultproduktion beschäftigte, denn bisher kannte die Serie zwar vom Hörensagen, aber das war´s dann auch:

Die drei ???  ist eine Jugendbuch-Reihe, die ursprünglich aus den Vereinigten Staaten stammt und in viele Sprachen übersetzt wurde. Nach ihrer Einstellung in den Vereinigten Staaten wird sie seit 1993 in Deutschland mit eigenen Geschichten fortgesetzt. Zudem wird sie erfolgreich als Hörspielserie produziert. Seit dem Serienstart 1968 in Deutschland wurden über 45 Millionen Tonträger abgesetzt und über 16,5 Millionen Bücher verkauft, ergänzt durch rund zwei Millionen Spiele, Detektiv-Spielkästen und Fanartikel.

In den USA umfasst die Serie insgesamt 58 Bände von 11 Autoren, erschienen von 1964 bis 1990 in drei Reihen bei Random House; dazu kommen zwei Folgen mit Erstveröffentlichung in deutscher Übersetzung (2011) und eine unvollendete Folge.

Erschaffen wurde die Serie Anfang der 1960er Jahre von dem Journalisten und Autor Robert Arthur. Er war überzeugt, dass er aufgrund seiner Erfahrungen im Mystery-Bereich bessere Kinderbücher mit dieser Thematik schreiben könne als andere Robert ArthurJugendbuchautoren. Außerdem kannte er Alfred Hitchcock persönlich gut und kam auf die Idee, ihn als Schirmherrn und Herausgeber für die Serie zu gewinnen. Irrtümlich wurde eine Zeit lang angenommen, dass Hitchcock der Autor der Serie sei. In Wirklichkeit hatte Arthur lediglich die Lizenz erworben, Hitchcocks Namen und Konterfei zu verwenden. Auch das Vorwort Hitchcocks stammt nicht von ihm selbst, sondern wurde von Arthur geschrieben. Hitchcock selbst war für die Serie nie als Autor tätig. Am 24. September 1964 erschien Arthurs erster Detektivroman unter dem Serientitel Alfred Hitchcock and the Three Investigators.

Zu den Strukturelementen der „klassischen“ Geschichten (1964–1979) gehören meist ein Rätsel oder ein Spukphänomen als Ausgangspunkt, ein anderes Kind, das an dem Fall beteiligt ist, und – häufig in Kombination mit dem Kind – ein Bezug zum „Fremdländischen“ oder einer sozialen Sonderstellung. Manche Titelfassungen erinnern an Werke von Edward Edson Lee.

Die Serie erlangte vor allem durch ihre deutsche Hörspielumsetzung Kultstatus und wird bis heute von unterschiedlichen deutschsprachigen Autoren fortgesetzt.

Im Jahr 1979 startete die gleichnamige Hörspielreihe des Labels Europa im deutschsprachigen Raum.

GanzVieleHörspiele

Und hier habe ich nun Folge 1 dieser Hörspiel-Serie:

Die drei ??? und der Super-Papagei ist die zweite Folge der Buchreihe Die drei ??? sowie die erste Folge der Hörspielreihe. Sie zählt zu den bekanntesten Folgen der drei ??? und wurde 2004 als Theaterstück aufgeführt. Die amerikanische Buchfassung entstand im Jahr 1964.

Alfred Hitchcock gibt den drei ??? die Adresse eines befreundeten Schriftstellers namens Malcolm Fentriss, der seinen Papagei Lucullus vermisst. Als die drei Detektive eintreffen, treffen sie einen dicken Mann an, der sich als Mr. Fentriss ausgibt und ihnen erklärt, der Papagei sei wieder da. Enttäuscht machen sie sich auf den Rückweg, doch Justus wird misstrauisch und überführt den falschen Mr. Fentriss anhand einer Lüge. Sie machen kehrt und finden den echten Fentriss gefesselt vor. Später stellt sich heraus, dass noch weitere Papageien existieren, die alle einen individuellen Spruch passend zu ihrem

Buchfassung

Das Buch zur MC

Namen beigebracht bekommen haben. Es wird klar, dass die Sprüche der Vögel einen Hinweis zu dem Versteck eines Schatzes liefern, einem vor Jahren in Europa gestohlenen Gemälde. Neben den Detektiven, dem dicken Mann alias dem Kunsthändler Mr. Claudius ist außerdem noch der berühmte Meisterdieb Victor Hugenay hinter dem Gemälde her.

Mr. Claudius entpuppt sich als legitimer Besitzer des Bildes und bittet die Detektive um Hilfe. Dessen Dieb hat vor seinem Tode die Papageien abgerichtet und dem armen Mexikaner Ramos überlassen, in der Hoffnung, dass Claudius erscheint und Ramos eine Belohnung für die Vögel überlässt. Ramos hatte die Vögel bereits verkauft, als Claudius bei ihm erschien. Die Spur führt zu einem alten Friedhof, wo die drei ??? gleichzeitig mit Hugenay eintreffen und ihm um Haaresbreite das Gemälde wegschnappen können. (Quelle: wikipedia)

Alle Titel

Das ist ne Menge Holz …

Die drei ??? und der Super-Papagei ist der wahrscheinlich bekannteste Fall der drei Detektive. Dies liegt wahrscheinlich nicht nur an der spannenden Handlung, sondern auch daran, dass diese Folge den Auftakt der höchst erfolgreichen Hörspielreihe bildete. Damit stellte der Super-Papagei sicherlich für viele den ersten Kontakt mit den drei Detektiven dar und blieb in bleibender Erinnerung. Die herausragende Stellung des Falls zeigt sich auch in der Tatsache, dass er zum 25. Geburtstag der Hörspielreihe in Hamburg live mit den Originalsprechern aufgeführt, in Theaterstücke umgesetzt und auch sonst noch auf vielfältige Art und Weise interpretiert wurde.

Liest man die Serie in der Reihenfolge der Originalveröffentlichung ist der Fall mit dem Super-Papagei auch der erste in dem es um ein kniffliges Rätsel geht, dass die drei Detektive lösen müssen und das den Leser komplett dazu einlädt selbst auf die Lösung zu kommen. Alle Hinweise zur Lösung des Rätsels sind vorhanden und doch ist man am Ende verblüfft wie Justus endgültig auf die einzig richtige Idee kommt.

Nicht nur aufgrund seiner Bekanntheit als Hörspiel ist auch dieser Teil der Buchreihe lesenswert, sondern vor allem durch die spannende Jagd nach den einzelnen Papageien und den Methoden welche die drei Detektive sich ausdenken müssen um in den Besitz der einzelnen Rätselsprüche zu gelangen. (Quelle: mind-the-book.de)

Nun, es war schon ein wenig rührend, die leuchtenden Augen meines Schwiergersohnes zu sehen … für mich waren es halt früher so etliche der Enid Blyton Serien (die spielten hal tin Wales), für ihn u.a. diese Serie …

Und so werden diese drei Superdetektive aus Kalifornien des öfteren hier mal vorbeischauen … bei dieser Aufnahme grinst übrigens auch John Silver um die Ecke …

Und man kann auch was lernen, z.B., dass die Telefonleitungen in Kalifornien damals ,überirdisch verliefen ….  Bin gespannt, was ich beim nächsten Mal lerne.

Hüllenext1.jpg

Besetzung:

Sprecher:
Ingrid Andree (Mrs. Claudius)
Katharina Brauren (Miss Waggoner)
Stefan Brönneke (Carlos)
Gerlach Fiedler (Mr. Claudius, Kunsthändler)
Wolfgang Kubach (Victor Hugenay –  Alberto Giro)
Richard Lauffen (Mr. Fentriss, Schriftsteller)
Karin Lieneweg (Tante Mathilda Jonas)
Andreas von der Meden (Morton)
Karl-Ulrich Meves (Onkel Ramos –  Juan Perez)
Peter Pasetti (Alfred Hitchcock, Erzähler)
Oliver Rohrbeck (Justus Jonas)
Jens Wawrczeck (Peter Shaw)
Bob Andrews: Andreas Fröhlich
+
Autor: Robert Arthur
Bearbeitung: H. G. Francis
Regie: Heikedine Körting
Musik: Bert Brac

BackCover1.jpg

Titel:
01. Der Super-Papagei (Teil 1) 26.24
02. Der Super-Papagei (Teil 2) 26.13

MC1A
*
**

MCStapel.jpg

Der MC Stapel, den ich nun digitalisieren darf …